Fiskalmodell

Das Fiskalmodell für U.S. Präsidentschaftswahlen, entwickelt von PollyVote-Mitgründer Alfred Cuzán, Richard Heggen und Mike Bundrick, nutzt vier der sechs Variablen des Fair Modells, plus eine zusätzliche Variable als Maß für die Staatsausgaben. Die Modellgleichung ist wie folgt spezifiziert:

V = A + b1(GROWTH) + b2(ALLNEWS) + b3(DURATION) + b4(PARTY) + b5(FISCAL or FPRIME) + e

Overview of variables used in the fiscal model
Variable Description Bezeichnung im Fair model
GROWTH Jährliche Wahlstumsrate des realen realen Bruttoinlandsprodukts (pro Kopf) in den ersten drei Quartalen des Wahljahres G
ALLNEWS Anzahl der Quartale (aus der Gesamtheit der ersten 15 Quartale der Amtsperiode), in denen die Wachstumsrate des realen Bruttoinlandsprodukts (pro Kopf) größer 3,2 Z(Fair setzt diese Variable auf 0 in 1920, 1944, and 1948)
DURATION 0, falls die amtsinhabende Partei seit einer Periode im Amt ist, 1 bei zwei Perioden, 1,25 bei drei Perioden, 1,5 bei vier Perioden, usw. DUR
PARTY 1, falls Amtsinhaber Demokrat, -1 falls Amtsinhaber Republikaner I
FISCAL or FPRIME Veränderung der Staatsausgaben/GDP (Cuzán and Heggen 1984; Cuzán, Heggen and Bundrick 2009). 1, falls if expansionistisch oder expansiv; -1 falls Kürzung oder widersprüchlich.
V Nationaler Zweiparteienstimmenanteil des Amtsinhabers
A Konstante
b1-b5 Koeffizienten
e Fehlerterm

Literatur

  • Cuzán, A. G., & Heggen, R. J. (1984). A fiscal model of presidential elections in the United States: 1880-1980. Presidential Studies Quarterly, 98-108.
  • Cuzán, A. G., Bundrick, C. M., & Heggen, R. J. (2009). Fiscal policy in American presidential elections: A simulation. Simulation, 85(1), 5-15.