Index Modelle

Table 1: National popular two-party vote forecasts
Method Dem Rep
Index models

Index Modelle bilden seit der 2012er U.S. Wahl eine eigene Komponente in der PollyVote-Prognose. Hintergrund dieser Entscheidung war, dass Index Modelle zum einen auf einer unterschiedlichen methodischen Herangehensweise und zum anderen auf unterschiedlichen Daten basieren als ökonometrische Modelle.

So werden bei der Index Methode keine Modellparameter mit Hilfe statistischer Verfahren geschätzt, sondern die Gewichtung der Variablen erfolgt aus Basis einer a priori Analyse der erwarteten (direktionalen) Effekte auf die Zielvariable. Zudem nutzen Index Modelle Informationen, die in klassischen ökonometrischen Modellen keine Rolle spielen, wie beispielsweise die Biographien der Kandidaten (Armstrong and Graefe, 2011), deren Kompetenz im Umgang mit den Problemen des Landes (Graefe and Armstrong, 2012; 2013; 2014), oder deren Führungsqualitäten (Graefe, 2013).

Prognosegenauigkeit von Index Modellen

Eine Analyse der 2012er U.S. Wahl hat gezeigt, dass die Einbeziehung von Index Modellen als eigene Komponente den Vorhersagefehler der PollyVote-Prognose weiter reduziert hat (Graefe et al., 2014).

Literatur